Bericht vom AdrenalinCup 2022 von Klaus Uhlir

Drucken

In Slowenien (Tolmin, Startplatz Kobala) fand vom  19.-22. Mai der Adrenalin Cup statt.

Der Adrenalin Cup, früher Alpencup genannt, wurde gemeinsam von der österreichischen und slowenischen Paragleit-Liga ins Leben gerufen.
Abwechselnd findet einmal im Jahr ein Bewerb in Slowenien und im darauffolgendem Jahr in Österreich statt.
Da es sich um einen internationalen Bewerb handelt, nehmen auch Piloten aus entfernteren Ländern Teil (England, Neuseeland, USA).Bemerkenswert ist auch die hohe Anzahl an weiblichen Pilotinnen (13).
Mit von der Partie waren:

Gigel-Danut (Daniel) Sarca

Mate (Mathe) Szmojak

Klaus Uhlir

Da im Vorfeld nur mit 3 sicheren Flugtagen gerechnet werden konnte, wurden wir, auf Grund der hervorragenden Wetterkenntnisse des Veranstalters, eines besseren belehrt und konnten am Sonntag Nachmittag noch einen sehr schönen Flug genießen.

 Task 1  [78,8km]

SP                   Startplatz

SB                   Startboje (die Öffnung der Startboje ist zeitlich vorgegeben und für jeden Piloten gleich)

TP                   Turnpoint (Wendepunkt)

ESS                 End of Speed Section

Goal    Ziel

Leider war an diesem Tag eine Inversion auf 1500m welche im Laufe des Tages auf 1700m stieg.

Trotzdem ging es recht zügig nach Nordwest Richtung Kobarid zum TP1.
Dadurch das sich im Tagesverlauf eine Südwest Strömung einstellte, wurde der TP2 doch vielen zum Verhängnis und sie mussten vorzeitig Landen.
Leider erwischte es uns dort alle 3. So konnten wir nur knapp über 30km der Aufgabe bewältigen. Es kamen aber 53 Piloten ins Ziel!

Nachfolgend kann man alle 3 Teilnehmer im Flug sehen, einfach Link anklicken:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl40c09mr00031y6dicgmhr25

Task 2  [66,7km]

An diesem Tag war die Basis Anfangs auch nicht höher als am Vortag. Wieder wurde ein Zick-Zack-Kurs im Soćatal ausgeschrieben.

Mate und Daniel erwischten es an diesem Tag sehr gut und konnten beide das Ziel erreichen, wobei Daniel das Ziel als letzter schloss, danach kam niemand mehr.
Mir wurde der TP3 zum Verhängnis, welcher SW-Wind überspült war. 3 Mal versuchte ich diesen Punkt zu meistern um am Ende doch um 80m daran zu scheitern.

Nachfolgend kann man alle 3 Teilnehmer im Flug sehen, einfach Link anklicken:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl40c6j4t00031y6dxsf105er

 

 

Task 3  [90,3km]

Und wieder ging es nach Kobarid mit dem Unterschied, dass das Tal nach SW gequert werden musste. Anfangs war die Thermik schwach, wurde im Laufe des Tages dann aber besser. Sogar die Basis stieg auf ~ 2000m. Half leider alles nichts. Kurz nach dem TP6 war für uns 3 wieder einmal Schluss. Thermisch ziemlich tot. Daher nur ~ 70km der Aufgabe geschafft.

Interessant die verschiedenen Fluglinien im nachfolgendem Link:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl40cjr6m00031y6dn6kcd55b

Task 4  [56,2km]

Nach abendlichen Gewittern im Südosten empfing uns der Sonntag Morgen mit einer Bora um die 60-70km/h. Die Bewerbsleitung entschied auf den Start zu fahren. Oben empfing uns natürlich auch ein kalter starker Wind.

Im Laufe des Wartens legte sich der Wind zusehends und wir konnten den Durchgang mit einer Basis von ~ 2000m erfolgreich durchführen.

Mate und ich erwischten es gar nicht so schlecht. Mussten aber am Ende mit der nachlassenden Thermik kurz vorm Ziel landen gehen.

Daniel erwischte es nicht so gut und landete bereits nach 16km. 

Alle 3 wieder im Vergleich:

https://ayvri.com/scene/v5pl782qjr/cl40d2epi00031y6d5qmd628a

Es war ein ausgesprochen interessanter Bewerb, wo man wieder einiges übers Linienfliegen und Gasfliegen lernen konnte. 

Im folgend Link kann man sich viele schöne Bilder ansehen:

https://adobe.ly/3vUAQpD 

Ergebnislisten:

https://airtribune.com/adrenalin-cup-2022/results