KONDOLENZBUCH für Wolfgang Zach

 

Lieber Wolfgang, von deinen Soaringclubfreunden:

  

Bis in seinen letzten Tagen wollte er wissen, wie es auf der Wand aussieht. Ich habe ihn deshalb besucht, um ihm den Zugang zur Webcam auf seinem Handy zu ermöglichen, zu einer Zeit, da er kaum mehr von zu Hause wegkam.

Mich hat, zusammen mit der Fliegerei mein Beruf mit ihm verbunden.

Er war begeisterter Ö1 Hörer, und speziell die „Alte Musik“ war seins. Das hat er mir bei unseren Treffen immer wieder gesagt und ich habe mich gefreut, ihm dadurch etwas zurückgeben zu können, was er uns „Jungen“ an Erfahrung mitgegeben hat.

Danke Wolfgang für deine Hinweise, deinen Humor und dass du den Soaringclub geprägt hast, wie sonst keiner.

Peter

 


 

Hängegleiter, umgangsförmlich auch immer wieder als zsamgschraubte
Stangln, mit an Fetzn bespannt, des halt fliagt, tituliert. So haben wir
alle Wolfgang Zach, Vater der Drachenfliegerei auf der Hohen Wand, in
Erinnerung.

Ging es damals von der Hohen Wand in fast alle Richtungen zu starten,
hing das Erreichen des Landeplatzes sehr von der Leistung der
damaligen Drachen ab. Die Leistung war doch nie ausreichend und so gab
es immer etwas zu basteln oder zu verbessern. So durften wir gespannt
deinen Geschichten und Erlebnissen lauschen und viele der heutigen
Drachenflieger auf der Hohen Wand durften durch deine Schule gehen und
von dir lernen.

Mit Begeisterung hast du die Entwicklung der Drachen beobachtet und auch
die einen oder anderen Verbesserungsvorschläge gegeben.

Im Namen aller Drachenflieger der Hohen Wand, Daungsche Wolfi fia ois
wos du mit Freud für diesen schönen Sport geleistet hast. Daungsche dos
ma von dir lernen durften.
Die Drachenflieger des SC Hohe Wand!

 

 


 

Mir bleiben die Gespräche bei der 40 Jahr Feier in Erinnerung. Er sträubte sich zu kommen, es war schon sehr anstrengend für ihn. Die anfänglich gezeigte Anstrengung legte sich sehr schnell, als er wieder unter den Piloten und Pilotinnen, FlugschülerInnen und einigen seiner alten Fliegerfreunde, die er sehr lange nicht mehr gesehen hat, war. Und er war wieder der begeisterte und leidenschaftliche Flieger der sich mit funkelnden, glücklichen Augen an seine Flugerlebnisse erinnerte und mit den anderen teilte.
Helga

 

 


 

Wolfgang Zach ist verstorben. Flugpionier der Hohen Wand, Mentor Vieler, begnadeter Schüttelreimer, Frauenliebling, Wissensquelle, ist gegangen.

Sein Einfluss bleibt.

Da gäbe es noch viel zu erzählen.

Das Bild von Wolfgang Zach mit nacktem Oberkörper und Kaffee in der Sonne sitzend, eine Memphis Menthol in der Hand, ist mir unauslöschlich. Euch wahrscheinlich auch.

Vielleicht möchte noch jemand ihre, seine Erinnerungen teilen!
Martin

 

 


 

Ich möchte mich in meinem und im Namen meiner Frau Elfi mit dem Wortlaut seiner Widmung, die er mir in sein Buch 
HEARST, I BRAUCHAT A GEDICHT geschrieben hat, verabschieden:
 
I  los  mi  nimmermehr  verwirren von mein schwochn  oidn Hirrn!  amoi kriagt,  des schwör ich dieses Buach da Erich.
 
W. ZACH
 
Ps  wir schätzen uns Glücklich ein persönliches Andenken zu haben.
Erich und Elfi
 

 


 
 
Einmal bin ich neben Wolfgang Zach am Südstart gestanden, vor uns ist
ein Paragleiter gestartet.
"Jetzt klappt er ihm gleich links ein", hat der Wolfgang gesagt, und im
nächsten Augenblick ist es schon passiert.
"Und jetzt noch einmal rechts." - Da war auch schon der nächste Klapper.
So einer war er, der Wolfgang: Er konnte die Luft sehen und den Wind
lesen, das ist nicht vielen gegeben.
Und wenn er am Startplatz war und gesagt hat "Jetzt passts!", dann haben
wir uns alle drauf verlassen können, dass es ein guter Flug wird.
"Landung nach eigenem Ermessen", hör ich seine Stimme noch durchs
Funkgerät, damals 1995 am Übungshang in Puchberg, bei meinem ersten
Start von ganz oben.
Seither bin ich immer gut gelandet.
Danke, lieber Wolfgang Zach!
Mathias Kautzky
 

 


 
 
Mein lieber Wolfgang,

1986 machte ich bei Dir meinen Sonderpilotenschein für´s Drachenfliegen und nach nur ein paar Tagen wurdest Du durch Deine offene und herzliche Art nicht nur zu meinem Fluglehrer, sondern auch zu meinem Freund.

Durch meine 22 jährigen Auslandsaufenthalt verlor sich jedoch unser Kontakt. Damals gab´s ja auch noch kein Internet.
Jedoch wieder zurück in Österreich, gab mir die liebe Rosi Deine Telnummer und wir führten wieder tolle Gespräche und ließen die vergangen Zeiten auferstehen.

Trotz Deiner gesundheitlichen Probleme, warst Du jedoch positiv eingestellt und ich erinnere mich noch gut an das Gespräch vor ein paar Monaten, als Du sagtest:
„Schau, ich habe so tolle Erlebnisse in meinen Erinnerungen, das entschädigt alles!“

Speziell Dein Flug, als Du Dich bei geilem Flugwetter auf 4.500m in den Himmel hinauf schraubtest und bis nach Italien sehen konntest.

Mein lieber Freund wir sehen uns das nächste Mal wieder hoch über den Wolken kreisend!
Dein
Markus

  


 
Wolfgang, auch wenn Du in letzter Zeit immer seltener auf die Hohe Wand kommen konntest - Dich dort nie mehr antreffen zu können ist schon schwer vorstellbar. Was Du vielen mitgegeben hast, Deine Sprüche und unzählige Anekdoten machen Dich auf der Hohen Wand und für mich auf jeden Fall unsterblich. Vielen Dank dafür! Oliver
 
*auch wenn viel Theorie schnell verblasst oder man vielen Deiner aerodynamischen und meteorologischen Ausführungen nicht ganz folgen konnte - "Cirren und Frauen sollst du nicht trauen“ ist sicher bei jedem hängengeblieben!

Noch ein paar Erinnerungen:
 
Vorletztes Jahr hält Wolfgang irgendwann mit dem Auto vor dem Gasthof Postl. Er hat eine schwere Operation hinter sich und jemand muss ihm aus dem Auto helfen und ihn auf dem Weg zu seinem Bankerl stützen. 
Ich komme hin und sag: "Mei, Wolfgang, das tut mir schon weh, Dich so zu sehen..." 
Wolfgang lacht und sagt: "Ja Du und mir erst!!!"
 
Meinen Flugstil beschrieb Wolfgang mal so: "Da kurbelt da Oliver wieder mit am Kreisradius vo zwarahoib Wirtshaustisch..."
 
In den letzten Jahren wurde Wolfgang aber auch zu einem gefürchteten Blechverbieger. Ich steh vorm Postl und sehe, wie Wolfgang mit dem kleinen Flugschulbus rückwärts rollt - auf ein Auto zu, dass quer hinter ihm steht, also so, dass es rechts einen Meter und links einen Meter raussteht. Wolfgang rollt. Ich denk mir schon: soll ich jetzt schreien? Aber nein, das sieht man ja, das riesen Auto. Und Krach machts. Wolfgang: "Uii jegal! Wo kummt'n deeer jetz her?" 
 
Mir werden noch viele Geschichten und Sprüche einfallen, die mich/uns zum Schmunzeln bringen! Wie Du auch über die Hohe Wand hinaus gewirkt hast, ist mir vor kurzem bewusst geworden, als ich in einem Jazzclub einen Musiker getroffen habe, dem ich zuletzt vor vielen vielen Jahren begegnet war. Er ist inzwischen Pilot bei Swiss Air. Ich erzählte vom Gleitschirmfliegen. Sofort fragte er mich, ob ich den Wolfgang Zach kenne. Den hat er nämlich mal kennengelernt und der hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Es ist schon sehr lange her, aber an das Gespräch mit ihm über Aerodynamik und Gott und die Welt kann er sich noch ganz genau erinnern!
Oliver Mochmann
 

 


 
 
Um Wolfgang Zach ranken sich viele Geschichten die von seiner Erfahrung, seinem Gespür, seiner Begeisterung und seinem Humor zeugen. 
Hier ein kleines Beispiel.
Wolfgang war von der Bildfläche verschwunden und die Flugschule wurde von Michi Saletu übernommen. 
Wenig später war Wolfgang plötzlich wieder da. 
Er las die freudige Überraschung in meinem Blick und erklärte: 
"Die haben mich exhumiert damit ich wieder unterrichten kann." 
Ab dann gehörte das Bild zum Alltag: Wolfgang im Liegestuhl, Funkgerät in der Hand, Blick himmelwärts. 
Am Abend erzählte er vom Schulbetrieb. 
"Ich hab zu der Pilotin gesagt: So, jetzt fliegst noch a Stückl gerade - noch a bissl - jetzt drehst ein - ja, gut so - Jetzt bist die höchste!
Ich bild' mir ein, ich hab sie bis herunter jubeln gehört". 
Martin P.

 


 
 
Zach Wolfgang in tiefer Trauer einer meiner besten Fliegerfreunde! Du warst mein Lehrer ich danke dir!
Hans Förster
 

 
 
Leider hat uns ein bedeutender Fliegerkollege und vor allem Freund verlassen und ist auf seinen letzten Flug gegangen.
Wolfgang Zach ist wohl sehr vielen in der Fliegerszene bekannt. Er war ein richtiges Flieger- Urgestein und von Anfang an dabei. Über den Modellflug,
den er bis zuletzt betrieben hat, kam er schon in den 70er Jahren zum Hängegleiterfliegen. Er war auch ein Gründungsmitglied des Soaring Club Hohe Wand.
Einer der ältesten und mittlerweile größten Fliegerclubs in Österreich. Wolfgang war auch als Fluglehrer und Flugschulleiter tätig und auch viele Jahre Landessektionsleiter NÖ HG/PG.
Ich selber durfte ihn schon vor vielen Jahren kennen und schätzen lernen. Er hat mich in auch einigen Bereichen meines Fliegerlebens stets hilfsbereit und
unterstützend begleitet. Ebenso war ich einige Jahre in seiner Flugschule, die Flugschule Puchberg, als Fluglehrer aber auch Fliegerfreund tätig. So konnte ich
sehr viel von ihm lernen, was mir heute noch in vielen Bereichen weiterhilft und ein festes Fundament bietet.
Ich persönlich erinnere mich an so viele tolle schöne und auch oft sehr erheiternde Momente die ich mit Wolfgang erleben durfte.
So wird es wohl auch sehr vielen seiner Wegbegleiter ergangen sein.
Wolfgang, vielen DANK für Alles!
 
Manfred
 

 


 
 
so oid wiari ausschau, wuiti nie wean..
Cirren und Frauen,
kannma ned trauen..."

Ruhe in Frieden Wolfgang

Deine Reime, weisen Worte, Flieger-Satzerl, Erfahrungen und lustigen Schmee's werde ich immer im Herzen tragen...

So einen Menschen mit Stil und Klasse und großem Herzen werde ich so schnell nicht mehr treffen...
Wolfgang du warst ein einmaliges Flug - Unikat besonderer Klasse,
Danke für alles... R.i.p. 
?
 
Dorli Aha 
 

 


 
 
Und das war er auch, der Zach. Ein Volksschullehrer, der seine Modellflugbegeisterung an die Kinder weitergegeben hat. Vor einigen Jahrzehnten auf einer Wiese bei der Kellerstraße in Katzelsdorf und die ersten selber gebastelten Balsasegler. Viele Jahre später ein Besuch im Krankenhaus nach seinem Crash. Davor noch ein Foto in der Gemeindezeitung (Flug Hohe Wand - Katzelsdorf). Und wieder Jahre später habe ich einen Original Zachsegler erworben und viel Wissen. Dort, wo er jetzt ist, hat er die beste Thermik. Wir sehen uns beim nächsten Mal beim Segeln.
 
Peter Aubrecht
 

 


 
 
 
 
In Zukunft wird man die FliegerInnen in solche einteilen, die Wolfgang gekannt haben und ich solche, die zu spät gekommen sind. Die Wand wird ohne Wolfgang zwar stehen bleiben, aber einfach nicht mehr dieselbe sein. Ich werde dich unendlich vermissen!
 
Karl